Meldungen aus dem Landesverband

Fortbildungsangebote für Lehrkräfte und Fachkräfte der politischen Bildung

Besichtigung der Kriegsgräberstätte Golm

Während der praxisnahen Fortbildungen an den Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten in den Niederlanden (2022), in Frankreich (2021) und auf Usedom (2021) an der polnischen Grenze wollen wir uns mit den unterschiedlichen friedens- und gedenkstättenpädagogischen Methoden beschäftigen, die die einzelnen Häuser nutzen, um jungen Menschen die Geschichte und Bedeutung der jeweiligen Orte zu vermitteln. Dabei werden Ansätze und Ideen erprobt, wie Kriegsgräberstätten mithilfe selbstbestimmten und forschenden Lernens für Unterricht und Bildungsarbeit zeitgemäß erschlossen werden können. Exkursionen vertiefen den regionalgeschichtlichen Bezug und zeigen Möglichkeiten auf, verschiedene Lernorte während einer Gedenkstättenfahrt zielführend zu kombinieren. Zudem bietet sich die Gelegenheit zum Austausch mit pädagogischen Fachkräften aus dem gesamten Bundesgebiet.


1. Deutsch - polnischer Fachkräfteaustausch "75 Jahre Kriegsende im Grenzraum" vom 7. bis 10. August 2021 auf der Insel Usedom. 


Auf dem Golm, der höchsten Erhebung Usedoms, sind Tausende Menschen begraben, die bei der Bombardierung Swinemündes am 12. März 1945 ums Leben kamen. Der weitaus größte Teil von ihnen ruht hier namenlos.  Der Austausch deutscher und polnischer Fachkräfte umfasst die gemeinsame Erkundung der Kriegsgräberstätte und die Auseinandersetzung mit Reenactment an historischen Orten und digitalen Stadtspielen. Neben einem Workshop zur Gewaltmigration werden auch die Fördermöglichkeiten des Deutsch-Polnischen Jugendwerkes vorgestellt. Anmeldung bitte bis spätestens 7. Juni 2021.


Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier: 

2. Fachkräfteseminar "Kriegstote - Heldentum, Widerstand, Täter- und Opferschaft: Eine kritische Rückschau" in Berlin vom 18. bis 19. September 2021. 


Das Seminar für Fachkräfte der Schul- und Bildungsarbeit bietet Ihnen ein bundesweites Forum, sich mit Kolleg*innen praxisnah auszutauschen. Das Programm umfasst Diskussionen mit Expert*innen und den Besuch von außerschulischen Lernorten. Im Mittelpunkt stehen folgende Leitfragen: Wie hat sich die Erinnerung an vermeintliche Helden*innen, Täter*innen und Opfer des Zweiten Weltkrieges und des Nationalsozialismus gewandelt und in unser Geschichtsbewusstsein eingeschrieben? Hat bei der Aufarbeitung der Geschehnisse ein Umdenken stattgefunden? Welche Geschichten erzählen uns Kriegsgräberstätten über Krieg und Gewalterfahrungen in Deutschland und Europa?
Gemeinsam entwickeln wir Ansätze und Ideen für Unterricht und Bildungsarbeit und diskutieren mögliche Kooperationen untereinander und mit den vielfältigen regionalspezifischen Bildungsangeboten des Volksbundes.


Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier:

3. Elsass − Zwischen deutscher, französischer und europäischer Geschichte in der JBS Niederbronn-les-Bains vom 23. bis 26. September 2021.


Die kürzlich erweiterte JBS Albert Schweitzer in Niederbronn-les-Bains befindet sich am Rande des Naturparks  Nordvogesen und nur 50 Kilometer von der Europahauptstadt Straßburg (Strasbourg) entfernt. Im Mittelpunkt der Fortbildung steht eine Auseinandersetzung mit der Geschichte des Elsass als Fallbeispiel einer pluralen Identität. Das Programm umfasst die Erkundung der Kriegsgräberstätte und ihrer Ausstellung,  eine interaktive Erprobung ausgewählter Workshop-Angebote der JBS sowie einen Tagesausflug nach Straßburg mit Besuch des Europäischen Parlaments. Anmeldung bitte bis spätestens 26. Juli 2021.


Weitere Informationen und das Anmeldeformular erhalten Sie hier:

4. Auf den Spuren des Zweiten Weltkrieges in der JBS Ysselsteyn vom 16. bis 19. Juni 2022.


Die JBS Ysselsteyn liegt in unmittelbarer Nähe der einzigen Kriegsgräberstätte des Volksbundes in den Niederlanden. Über 31.000 Kreuze hinterlassen nachdenkliche Eindrücke.  Im Mittelpunkt der Fortbildung steht die Erprobung pädagogischer und interkultureller Bildungsangebote. Das Programm umfasst eine multiperspektivische Führung über die Kriegsgräberstätte, einen Tagesausflug zum Kriegsmuseum Overloon und nach Nijmegen sowie den Austausch über Möglichkeiten binationaler Begegnungen. Anmeldung bitte bis spätestens 18. April 2022.


Weitere Informationen und das Anmeldeformular erhalten Sie hier: 

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.